Milser Betriebe 1958

Aus der Lis­te über die Abga­ben für den Ver­kehrs­ver­ein (Tou­ris­mus) gehen die Mil­ser Betrie­be hervor.

 

spä­ter noch nachgemeldet:

Auf­fäl­lig die ansehn­li­che Zahl an Zim­mer­ver­mie­tern. Die pri­va­ten Zim­mer waren güns­tig und ermög­lich­ten es auch finan­zi­ell nicht so gut gestell­ten Bür­gern aus Deutsch­land oder Hol­land, ihren Urlaub in der Frem­de zu ver­brin­gen. In den 1960er Jah­ren bot sich für Mil­ser Häusl­bau­er die Gele­gen­heit, ein zusätz­li­ches Ein­kom­men für ihr Unter­fan­gen zu lukrieren.

Sie­he als Bei­spiel Fam. Hyden

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das Kommentar muss vor Veröffentlichung von der Redaktion freigegeben werden.

Schriftgröße
Kontrast
Scroll to Top