Dorfzentrum Neu: Firstfeier

Dorfzentrum Neu: FirstfeierDie Arbei­ten am gro­ßen Bau­pro­jekt im Orts­kern schrei­ten zügig vor­an und so konn­te man am 11. August 2016 die First­glei­che fei­ern.  Die Gemein­de Mils mit Bgm. Peter Han­ser und die Gemein­de­be­trie­be Mils GmbH mit Geschäfts­füh­rer Roland Kling­ler haben alle am Bau Betei­lig­ten, die Bau­ar­bei­ter und Hand­wer­ker  sowie Fir­men­ver­tre­ter und den Gemein­de­rat dazu ein­ge­la­den. Auch Pfar­rer Franz Anger­may­er und sein Vikar Jörg Schlechl waren gekom­men, schließ­lich ist die Pfar­re ja Mit­ei­gen­tü­me­rin zwei­er Woh­nun­gen und des Pfarr­saals. Lan­des­rat Han­nes Trat­ter über­zeug­te sich per­sön­lich vom Bau­fort­schritt und lob­te in sei­ner Anspra­che das Pro­jekt als posi­ti­ves Bei­spiel für die Ent­wick­lung und Wie­der­be­le­bung von Orts­ker­nen. Bgm. Han­ser bedank­te sich bei ihm für die finan­zi­el­le Unter­stüt­zung durch das Land Tirol beim Bür­ger­be­tei­li­gungs­ver­fah­ren und beim anschlie­ßen­den Archi­tek­ten­wett­be­werb sowie für die Gewäh­rung des Wohn­bau­för­de­rungs­dar­le­hens und der Mit­tel aus dem Gemein­de­aus­gleichs­fonds.2016 08 11 n2

Der Mil­ser Archi­tekt Mar­kus Prack­wie­ser, Büro DIN A4, war für den Bau­herrn wäh­rend der gesam­ten bis­he­ri­gen Bau­pha­se stets ein wich­ti­ger Ansprech­part­ner. Bei den Fir­men­chefs der Arge Swie­tel­sky-Fröschl, Hans Baum­gart­ner und Franz Fröschl bedank­te sich der Bür­ger­meis­ter für die ter­min- und fach­ge­rech­te Arbeit als Gene­ral­un­ter­neh­men. Erfreu­li­cher­wei­se war es auch mög­lich, Auf­trä­ge an meh­re­re Mil­ser Fir­men zu ver­ge­ben. So leis­te­ten die Fir­men Bau­ma­nage­ment Oswald, Con­zept­licht, Elek­tro Gür­t­ler, Stahl­bau Dol­lin­ger, Flie­sen­park Mils, Erd­bau Schaf­fe­rer und die Fa. Liner aus­ge­zeich­ne­te Arbei­ten.

Wer­ner Kil­lin­ger vom Mil­ser Sport­stüberl sorg­te für bes­te gas­tro­no­mi­sche Ver­sor­gung der annä­hernd 100 Gäs­te bei der First­fei­er. Musi­ka­lisch umrahmt wur­de der Nach­mit­tag von der Fami­lie Rung­gat­scher aus Absam.

Josef Wald­ner 3.9.2016

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 4 =

Das Kommentar muss vor Veröffentlichung von der Redaktion freigegeben werden.

Schriftgröße
Kontrast
Scroll to Top