1975: Der Ortsname der Gemeinde: Mils

Nach­dem sich zwar die Schreib­wei­se, aber nicht der Orts­na­me geän­dert hat­te (sie­he „Der Name Mils“), geschah dies 1931, als das benach­bar­te Hall den Kur­stadt­sta­tus annahm und fort­an Sol­bad Hall hieß – aus Mils wur­de Mils bei Sol­bad Hall (Tiro­ler Lan­des­re­gie­rung – Bescheid vom 31.12.1931).

Dies währ­te aber nicht lan­ge: Am 8. Sep­tem­ber 1938 änder­te Hall wie­der sei­nen Namen auf Sol­bad Hall in Tirol. Mils hieß dem­nach Mils bei Sol­bad Hall in Tirol.

Wäh­rend  der NS-Zeit war die Eigen­stän­dig­keit der klei­nen Dorf­ge­mein­den gefähr­det. Der Stadt Inns­bruck wur­den die umlie­gen­den Dör­fer ein­ver­leibt (Höt­ting bis Arzl und im Mit­tel­ge­bir­ge).

Ande­re Ten­den­zen waren dahin aus­ge­rich­tet, der Stadt Inns­bruck alles bis ein­schließ­lich Hall ein­zu­ge­mein­den.

Eine ande­re Strö­mung ziel­te auf eine Groß­stadt Hall (ein­schließ­lich Mils, Baum­kir­chen, Vol­ders). Doch soweit kam es letzt­lich nicht mehr (nur Absam wur­de bis Kriegs­en­de von Hall ein­ge­mein­det).

Nach dem Krie­ge war Hall mit dem Kur­sta­tus nicht sehr glück­lich, aber erst im Jah­re 1974 wur­de ernst­haft auf die Abän­de­rung gepocht. Die Tiro­ler Lan­des­re­gie­rung beschloss auf Ansu­chen der Stadt Hall am 3.9.1974 die Namens­än­de­rung, so dass die­se seit dem 1. Jän­ner 1975 „Hall in Tirol“ heißt.

Nun muss­te auch Mils zwangs­läu­fig sei­nen Namen ändern.

Eine  Unter­schrif­ten­lis­te lag zwei Wochen lang im Gemein­de­amt auf und jeder Gemein­de­bür­ger wur­de auf­ge­for­dert, sich an der pas­sen­den Namens­fin­dung zu betei­li­gen.

Fol­gen­de  Vor­schlä­ge stan­den zur Aus­wahl:

  • Mils im Unter­inn­tal
  • Mils am Gna­den­wald
  • Mils bei Hall in Tirol

Aber am 4.11.1974 beschloss der Mil­ser Gemein­de­rat den Namen Mils ohne jeden Zusatz (Her­bert Zim­mer­mann: „Zum Glück obsieg­te die Selb­stän­dig­keit gegen das Anleh­nungs­be­dürf­nis“).

Am 1.1.1975 wur­de von der Tiro­ler Lan­des­re­gie­rung der gewünsch­ten Namens­än­de­rung statt­ge­ge­ben – Mils bei Sol­bad Hall auf Mils.

Mitt­ler­wei­le waren ja auch die Post­leit­zah­len gesetz­lich gere­gelt, so dass die Anschrift 6060 Mils hieß, nach Errich­tung der Post 6068 Mils.

Josef Wald­ner, 16.12.2015

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig − eins =

Das Kommentar muss vor Veröffentlichung von der Redaktion freigegeben werden.

Schriftgröße
Kontrast
Scroll to Top