Erstes Album von Andy Jacobs

Andy Jacobs zeigt sich „Ein biss­chen frei“

Text und Fotos: Schweig­ho­fer Art

Andre­as Unter­ber­ger ali­as Andy Jacobs bringt recht­zei­tig zu Weih­nach­ten sein Debut­al­bum auf den Markt.

Ein biss­chen frei“ ist sein Erst­lings­werk und das Cover zeigt schon ein wenig, dass es egal ist, wohin die Rei­se geht, son­dern es wich­tig ist, dass er sich auf sei­nen Weg gemacht hat. Der Weg ist das Ziel? Der Weg ist der Weg und der mäan­dert zwi­schen Pop- und Rock­songs, dann schim­mert ein wenig moder­ner Schla­ger durch und dann wie­der eini­ge Coun­try-Ele­men­te sowie ein wenig West Coast Sound.

Die CD ist eine Lie­bes­er­klä­rung ans Leben und sie ist auch eine Art zu zei­gen, dass man sich nicht unter­krie­gen las­sen darf. Krea­ti­ve Geis­ter wie er, die las­sen sich nicht durch Unwäg­bar­kei­ten ver­scheu­chen. Sie gehen ihren Weg. Sie sind wir Was­ser, das auch immer fließt und selbst wenn es ver­si­ckert, wo anders mit Sicher­heit wie­der auf­taucht. Es sind 13 Tracks, dar­un­ter auch ein Duett mit sei­ner Toch­ter Veroni­ka, die stimm­lich über­zeugt. Vater und Toch­ter, gemein­sam sin­gend, bewei­sen dass ein sol­ches The­ma auch durch­aus völ­lig kitsch­be­freit Freu­de berei­ten kann.

quel­le: Mein Mils 1220

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig − 11 =

Das Kommentar muss vor Veröffentlichung von der Redaktion freigegeben werden.

Schriftgröße
Kontrast
Scroll to Top