Gemeinderatssitzung 16-12-2014

Haushaltsplan 2015

Der vom Bür­ger­meis­ter vor­ge­leg­te Bud­get­vor­anschlag für das kom­men­de Jahr wur­de ein­stim­mig ange­nom­men. Er beträgt ins­ge­samt 11.092.700  Euro, wobei 8.777.700 Euro auf den ordent­li­chen und 2.315.000 Euro auf den außer­or­dent­li­chen Haus­halt ent­fal­len.

Sportsubventionen 2015

Für  11  Sport­ver­ei­ne wur­den 42.000,- Euro geneh­migt, ins­ge­samt wird die sport­li­che Aus­bil­dung von 372 Kin­dern und Jugend­li­chen geför­dert.

Förderung für die Schaffung von Wohnraum

Ab 1. Jän­ner 2015 erhal­ten Käu­fer von geför­der­ten Eigen­tums­woh­nun­gen eine För­de­rung in Höhe von 50 % des auf die jewei­li­ge Ein­heit ent­fal­len­den Erschlie­ßungs­kos­ten­bei­tra­ges. Die­se För­de­rung gilt auch für die Errich­tung eines Eigen­hei­mes oder den Zu- und Umbau des bestehen­den Hau­ses, vor­aus­ge­setzt der För­de­rungs­wer­ber hat zumin­dest für zehn Jah­re sei­nen Haupt­wohn­sitz in Mils begrün­det.

Änderung der Kanalgebührenordnung

Die Kanal­be­nüt­zungs­ge­bühr wur­de von 2,083 Euro/ m³ auf 2,113 Euro / m³, somit um 3 Cent auf den vom Land emp­foh­le­nen Betrag ange­ho­ben. Die Erhö­hung macht bei einem Drei­per­so­nen­haus­halt durch­schnitt­lich 4,50 Euro pro Jahr aus. Die Kanal­an­schluss­ge­büh­ren für Neu­bau­ten wer­den ab 1.1.2015 auf 3, 86 Euro ange­ho­ben und lie­gen damit noch deut­lich unter der Lan­de­s­emp­feh­lung von  5,41 Euro/m³ umbau­ten Raum.

Kultursubventionen 2015

Für 11 im Kul­tur­be­reich täti­ge Ver­ei­ne wer­den im kom­men­den Jahr auf Antrag von Kul­tur­re­fe­rent  Bgm.Stv. Tho­mas Köl­li  23.580,- Euro aus­ge­schüt­tet.

Förderung regionaler Sport- und Freizeiteinrichtungen

Auf Antrag des Sport- und Jugend­aus­schus­ses mit Obmann Tho­mas Weber­ber­ger wer­den zukünf­tig die Sai­son­ti­ckets für die Glun­ge­zer­lif­te  bzw. die Frei­zeit­ti­ckets für Mil­ser Kin­der mit  15,- und für Jugend­li­che mit 20,-  Euro geför­dert.

Haftungsübernahme für die Gemeindebetriebe Mils GmbH

Für das  von der Gemein­de­be­trie­be Mils GmbH für das Pro­jekt Dorf­zen­trum bei der Raiff­ei­sen Regio­nal­bank Hall auf­ge­nom­me­ne Dar­le­hen über­nimmt die Gemein­de die Haf­tung.

Änderung des Flächenwidmungsplanes

Die Eigen­tü­mer­fa­mi­lie des Land­ho­tels Reschen­hof  beab­sich­tigt die bestehen­de Hotel­an­la­ge wesent­lich zu erwei­tern. Um dies zu ermög­li­chen, wur­den meh­re­re Grund­stü­cke im Hotel­are­al, die der­zeit unter­schied­li­che Wid­mun­gen auf­wei­sen,  in Son­der­flä­che Beher­ber­gungs­groß­be­trieb mit einer Kapa­zi­tät von maxi­mal 250 Bet­ten nach § 48 TROG umge­wid­met.

Sit­zungs­pro­to­kol­le: hier (kein Link der­zeit)
Josef Wald­ner 20.1.2015

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × zwei =

Das Kommentar muss vor Veröffentlichung von der Redaktion freigegeben werden.

Schriftgröße
Kontrast
Scroll to Top