Walter Gatt neuer FPÖ-Obmann 1999

Walter Gatt neuer FPÖ-Obmann 1999Anläß­lich der außer­or­dent­li­chen Haupt­ver­samm­lung der Orts­grup­pe Mils am 28. Novem­ber 1999 wur­de die Par­tei­füh­rung der FPÖ Mils neu gewählt. Neu­er Obmann wur­de GR Wal­ter Gatt. Der Haupt­grund für die Bestel­lung einer neu­en Par­tei­füh­rung war die per­sön­li­che Situa­ti­on der bis­he­ri­gen Obfrau, die auf­grund ihres Gesund­heits­zu­stan­des nicht mehr in der Lage war, das Manage­ment der Orts­grup­pe zu erle­di­gen. Die Über­le­gung für die per­so­nel­le Beset­zung des Vor­stan­des gin­gen in die Rich­tung, dass die FPÖ Mils einen Vor­stand woll­te, der län­ger­fris­tig tätig, die nächs­ten Gemein­de­rats­wah­len vor­zu­be­rei­ten hat. Der neue Obmann wur­de bei 13 Stimm­be­rech­tig­ten mit 12 Stim­men bei einer Ent­hal­tung gewählt. Die Ziel­set­zun­gen der FPÖ Mils umschreibt GR Gatt so: „Es ist die Absicht des neu­ge­wähl­ten Vor­stan­des, den Mit­glie­der­stand so zu erhö­hen, dass wir bei den nächs­ten Gemein­de­rats­wah­len die vol­le Zahl an Gemein­de­rat­kan­di­da­ten auf­stel­len kön­nen. Dazu bedarf es mehr Prä­senz als Frei­heit­li­che Par­tei in der Öffent­lich­keit. Um nun der Mil­ser Bevöl­ke­rung die Mög­lich­keit zu bie­ten, ihre Fra­gen, Anre­gun­gen oder Wün­sche den FPÖ-Gemein­de­rä­ten vor­zu­brin­gen, wird es in Zukunft einen monat­li­chen FPÖ-Stamm­tisch geben. Der Stamm­tisch ist frei zugäng­lich und fin­det jeweils am 2. Diens­tag im Monat 19.00 Uhr, im „Mil­ser Dorf­st­überl“ statt. Inter­es­sier­te, Gleich­ge­sinn­te und Kri­ti­ker sind ein­ge­la­den, mit den Man­da­ta­ren der FPÖ Mils zu dis­ku­tie­ren und ihre Mei­nung und Ansich­ten zur aktu­el­len Dorf­po­li­tik mit­zu­tei­len. Unse­re Schwer­punk­te in der Gemein­de­rats­ar­beit sehe ich in einer kri­ti­sche­ren bzw. distan­zier­te­ren Hal­tung gegen­über der Mehr­heits­frak­ti­on. Die Kon­sens­be­reit­schaft im Gemein­de­rat ist zwar bei der ÖVP vor­han­den, man spürt aber trotz­dem die abso­lu­te Mehr­heit deut­lich. Im End­ef­fekt gibt es im Gemein­de­rat ja fast eine Zwei­drit­tel­mehr­heit, wenn man die ÖVP und die Han­s­er­lis­te zusam­men­rech­net. Man spürt das immer wie­der, wenn bei­de Frak­tio­nen, ins­be­son­de­re bei Abstim­mun­gen, als eine Par­tei auf­tre­ten. Wir müs­sen ver­su­chen, unse­re eige­nen Vor­stel­lun­gen und Zie­le noch kla­rer nach außen zu brin­gen“.

Quel­le: Mil­ser Dorf­blatt 1/2000

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 + zehn =

Das Kommentar muss vor Veröffentlichung von der Redaktion freigegeben werden.

Schriftgröße
Kontrast
Scroll to Top