Stigma“ der Volksbühne Mils

Die Pas­si­on „Stig­ma“ von Felix Mit­te­rer, die bei ihrer Urauf­füh­rung noch für einen Skan­dal gesorgt hat­te, wur­de von der Volks­büh­ne ein­stu­diert und hät­te im Novem­ber 2020 (aus Anlass zum 45-jäh­ri­gen Jubi­lä­um) auf­ge­führt wer­den sol­len – die Ein­schrän­kun­gen der Coro­na-Epi­de­mie mach­ten dies aber unmög­lich. Erst im Juni 2021 wur­de end­lich Pre­miè­re gefei­ert, nach­dem sich das Ensem­ble erneut unter dem Regie­duo Pepi Pittl und Hel­ga Föger-Pittl voll moti­viert ver­sam­melt hatte.

Die muti­ge Wahl die­ses Stü­ckes hat­te zur Fol­ge, dass hohe Ansprü­che an Regie, Büh­nen­bild, Kos­tü­me und an die Schau­spie­ler gestellt wur­den. Mit unglaub­li­chem Enga­ge­ment und gro­ßer Lei­den­schaft ging man das Vor­ha­ben an – und glei­cher­ma­ßen wur­de es auch auf die Büh­ne gebracht.

Und doch sei es gestat­tet, neben all den Mosa­ik­stei­nen für eine groß­ar­ti­ge Auf­füh­rung eine Schau­spiel­leis­tung her­vor­zu­he­ben: Sabri­na Engl als „Moid“, die zen­tra­le Figur in Mit­te­rers Exor­zis­mus-Dra­ma. „Die Moid muss man sich erst spie­len trau­en“, ord­ne­te auch Pepi Pittl die­se schwe­re emo­tio­na­le Rol­le ein.  Die Moid ist eine Magd ohne jeg­li­che Rech­te, ohne Per­spek­ti­ve für die Zukunft und den­noch zeigt Sabri­na Engl sie als star­ke Frau. Drei Dämo­nen beherr­schen ihren Kör­per – die Got­tes­läs­te­rung, die Auf­ruhr und die Geil­heit. Sie lebt in tie­fem Glau­ben und ist getra­gen von einem star­ken Gerech­tig­keits­sinn. Als die Unge­rech­tig­keit zu mas­siv wird, bricht es aus der stig­ma­ti­sier­ten Frau her­aus und sie pran­gert alle Mäch­ti­gen an. Sabri­na spielt dabei vir­tu­os auf der Kla­via­tur der Emo­tio­nen, bringt ihre gan­ze geis­ti­ge und kör­per­li­che Kraft auf die Bühne.

Sabrina als Moid mit Pepi Pittl als MonsignoreIn der Kammer der Moid (v.l.): Sepp Hoppichler (Bauer), Josef Pittl (Pfarrer), Alex Engl (Ruepp), Pepi Pittl (Monsignore), Benni Kölli ( (Bast), Franz Hauser (Seppele), Bettina HIlber (Bäuerin).Sabrina Engl "in Zivil"

 

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das Kommentar muss vor Veröffentlichung von der Redaktion freigegeben werden.

Schriftgröße
Kontrast
Scroll to Top