Hans Garber

Hans Garber
Hans Gar­ber

Der „Gar­ber Hans“ wur­de am  15.02.1924 in Stein­ach a.Br. gebo­ren. Beim Möß­mer, gegen­über dem Schal­ler­haus, wuchs er mit Bru­der Josef und den Schwes­tern Rosa und Olga auf.

Gemein­de­se­kre­tär seit 1.3.1950, Beam­ter ab 1.2. 1968. Lan­ge Zeit allei­ne Sekretär/Amtsleiter, pen­sio­niert am 1.3.1984.

Er war Ehren­zei­chen­trä­ger der Gemein­de Mils, lang­jäh­ri­ges Mit­glied der Feu­er­wehr und des Kir­chen­cho­res, Kas­sier der Musik­ka­pel­le.

Wäh­rend sei­ner akti­ven Zeit war der Hans alles ande­re als ein stil­ler, intro­ver­tier­ter Typ, ein „Mann für alles“ im Gemein­de­amt und mit umfas­sen­dem und detail­lier­tem Wis­sen über Vor­gän­ge im Amt und im Dorf aus­ge­stat­tet. Nach sei­ner Pen­sio­nie­rung zog er sich mehr und mehr zurück – auch, weil ihm sei­ne Kriegs­ver­let­zung zuse­hends Pro­ble­me berei­te­te.

Hans Garber
Hans Gar­ber (li.) mit Otto Eben­bich­ler (1991)

Mit ihm wur­de  am 29.12. 2012 ein Stück Mil­ser Geschich­te zu Gra­be getra­gen!

sie­he auch: Ent­wick­lung Gemein­de­amt

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − sechzehn =

Das Kommentar muss vor Veröffentlichung von der Redaktion freigegeben werden.

Schriftgröße
Kontrast
Scroll to Top