Ehrenbürger Habsburg, Schuschnigg, Starhemberg

Aus: Bericht der „Innsbrucker Nachrichten“ über die Ab­erkennung der Ehrenbürgerschaft Ottos von Habsburg und anderer in Hall, 9. 4. 1938:

Inns­bru­cker Nach­rich­ten, 9. 4.
1938 DÖW E 18.802

Otto Habsburg lästiger Ausländer, statt Ehrenbürger

Aus Hall wird uns berich­tet: Eine der ers­ten Maß­nah­men der neu­ernann­ten Gemein­de­rä­te in den Land­ge­mein­den gilt die sei­ner­zeit unter dem Druck des Sys­tems erzwun­ge­nen „Ehren­bür­gerer­nen­nun­gen“ rück­gän­gig zu machen. Der Gemein­de­rat von Mils bei Hall ver­laut­bart nun fol­gen­den Ent­schluß: „Die vom frü­he­ren Gemein­de­rat mit 8 : 4 Stim­men erzwun­ge­ne Ehrenbür­gerernennung Otto Habs­burgs wird im Hin­blick dar­auf, daß er für das Wohl der Gemein­de nicht das min­des­te geleis­tet hat und außer­dem fast von jeder­mann als uner­fah­re­ner läs­ti­ger Aus­län­der betrach­tet wird, aber­kannt. Eben­so wer­den auch die Ehren­bür­gerer­nen­nun­gen Schu­sch­niggs und Sta­rhembergs für nich­tig erklärt.“

Quel­le: DÖW S. 465

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 − acht =

Das Kommentar muss vor Veröffentlichung von der Redaktion freigegeben werden.

Schriftgröße
Kontrast
Scroll to Top