Bürgermeister Arnold Johann gestorben

JOHANN ARNOLD

1931–1994

Bür­ger­meis­ter 1974 – 1994

 

arnold h1 nGro­ße Betrof­fen­heit lös­te am Vor­mit­tag des 5. Sep­tem­ber in Mils die Nach­richt vom Tod von Bür­ger­meis­ter Hans Arnold aus.

Für alle, die von sei­ner schwe­ren Krank­heit wuß­ten, war die­se Nach­richt wie ein Schock.

Hans Arnold, der im ver­gan­ge­nen Jahr sein 20jähriges Amts­ju­bi­lä­um fei­er­te, hat in die­sem Zeit­raum die Geschi­cke des Dor­fes und damit auch sei­ner Men­schen wesent­lich geprägt.

Hans Arnold wur­de am 19. Sep­tem­ber 1931 als Sohn des Ver­wal­ter­ehe­paa­res Alo­is und Anna Arnold gebo­ren. Wohl nie­mand konn­te damals ahnen, wel­chen Ein­fluß der Neu­an­kömm­ling auf die Ent­wick­lung sei­nes Hei­mat­dor­fes ein­mal neh­men wird.

Nach dem Besuch der Volks­schu­le in Mils und der Haupt­schu­le in Hall, absol­vier­te er eine Tisch­ler­leh­re. Im Anschluß dar­an besuch­te er die Bun­des­ge­wer­be­schu­le in Wien-Möd­ling sowie eine Fach­schu­le für Innen­ar­chi­tek­tur. Sei­ne Berufs­aus­bil­dung setz­te Hans Arnold mit der Mau­rer­leh­re fort, die er mit der Able­gung der Mau­rer­meis­ter­prü­fung in Wien abge­schlos­sen hat.

Bereits sehr früh hat sich Hans Arnold neben sei­ner Berufs­aus­bil­dung wei­te­re Auf­ga­ben­be­rei­che erschlos­sen. Hier sind zunächst ein­mal sei­ne sport­li­chen Erfol­ge als akti­ver Sport­ler sowie als Sport­funk­tio­när zu nen­nen. Bereits als 17jähriger stand er in der Kampf­mann­schaft des SV Hall. Er spiel­te in der Tiro­ler Aus­wahl und blieb in zehn Spie­len ohne Nie­der­la­ge. Wei­te­re Sta­tio­nen sei­nes akti­ven sport­li­chen Wir­kens waren der Olym­pia­ka­der, Wacker Wien und der GAK. In die­ser Zeit wur­de er in die Staats­li­ga­aus­wahl und in die B‑Nationalmannschaft beru­fen.

Als Fuß­ball­trai­ner war Hans Arnold bei Wacker Inns­bruck und beim SV Hall tätig.

Im Jah­re 1971 grün­de­te er den SC Mils, des­sen Obmann er bis zu sei­nem Tode war.

Sei­ne zwei­tes Inter­es­sens­ge­biet war die Pfle­ge der Dorf­kul­tur sowie die Arbeit in den Ver­ei­nen. Hans Arnold war Grün­dungs­mit­glied des Oswald­Mil­ser-Cho­res und der Volks­büh­ne Mils, akti­ves Mit­glied der Bun­des­mu­sik­ka­pel­le Mils, Obmann des Ver­kehrs­ver­ban­des von 1971 – 1980, Lan­des­ver­bands­ob­mann der Pri­vat­zim­mer­ver­mie­ter, Obmann des Lan­des­ver­ban­des der Tiro­ler Volks­büh­nen.

Im Jah­re 1968 wur­de Hans Arnold in den Mil­ser Gemein­de­rat gewählt. Sei­ne von ihm zu betreu­en­den Res­sorts waren das Schul- und das Sport­re­fe­rat. Wei­ters wur­de er zum Obmann des Bau­aus­schus­ses bestellt.

Schon anläß­lich der Gemein­de­vor­stands­wah­len 1971 wur­de Hans Arnold zum Vize­bür­ger­meis­ter gewählt, anläß­lich der Gemein­de­rats­wah­len 1974 schaff­te er den Sprung auf den Bür­ger­meis­ter­ses­sel.

Die 21-jäh­ri­ge Amts­zeit von Bür­ger­meis­ter Hans Arnold war gekenn­zeich­net von einem Bau­boom. Es wur­den in die­ser Zeit die Turn­hal­le, die Sport­an­la­ge, der Kin­der­gar­ten Hei­de und die Feu­er­wehr­hal­le errich­tet. Hin­zu kom­men noch zahl­rei­che Kanal- und Was­ser­lei­tungs­bau­ten.

Anläß­lich der Trau­er­sit­zung des Gemein­de­ra­tes am 6. August, wur­de Hans Arnold zum Ehren­bür­ger der Gemein­de Mils ernannt.

Unser Mit­ge­fühl gilt sei­ner Frau Hel­ga, den Kin­dern und Ver­wand­ten. Wir wer­den Hans Arnold ein ehren­des Andenken bewah­ren.

Karl Wend­lin­ger

Begräb­nis Hans Arnold

Eine schier unüber­seh­ba­re Men­schen­men­ge gab am 9. August 1994 Hans Arnold das letz­te Geleit.

Die Spit­zen des Lan­des Tirol, des Bezir­kes, zahl­rei­che Bür­ger­meis­ter­kol­le­gen, eine star­ke Abord­nung aus der Part­ner­ge­mein­de Vahrn sowie alle Mil­ser Ver­ei­ne und Insti­tu­tio­nen beglei­te­ten Hans Arnold auf sei­nem letz­ten Weg.

Der Trau­er­zug beweg­te sich von der Kir­che über die Kirch­stra­ße, die Schnee­burg­stra­ße – vor­bei an sei­nem Heim – über Klos­ter­weg und Ober­dorf zum Fried­hof.

arnold h3 arnold begr1barnold begr1a

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn − siebzehn =

Das Kommentar muss vor Veröffentlichung von der Redaktion freigegeben werden.

Schriftgröße
Kontrast
Scroll to Top