Abschied von Pfarrer Angermayer 2021

Ich bin dann mal weg …“ „Alles hat sei­ne Zeit“ lesen wir im Buch Kohe­let im Alten Tes­ta­ment: Froh­sein und Trau­ern, Pflan­zen und Aus­rei­ßen, Lie­ben und Has­sen – und auch Kom­men und Gehen! Für mich wird es Zeit, Abschied zu neh­men vom Seel­sor­ge­raum Baum­kir­chen-Gna­den­wald-Mils. Neun Jah­re war ich hier Pfar­rer. In die­ser Zeit habe ich ver­sucht, so gut ich konn­te, mei­ne Arbeit zu tun. Mit 1. Sep­tem­ber wer­de ich nun mei­ne neue Auf­ga­be als Pfar­rer von Imst antre­ten. Ich den­ke, es ist gut, zu gehen. Ver­än­de­rung bestimmt unser Leben und sie wirkt bele­bend, für mich und auch für Euch! All die­je­ni­gen, denen ich etwas schul­dig geblie­ben bin, bit­te ich um Ver­zei­hung! All denen, die mich auf mei­nem Weg und bei der Arbeit beglei­tet haben, sage ich von Her­zen Dank! Bewusst nen­ne ich kei­ne Namen, es wären zu vie­le, die ich auf­zäh­len müss­te. Gott mag sei­nen Segen auf alles legen, was wir ver­sucht haben zu tun! Also dann: Vie­len Dank, Auf Wie­der­se­hen und möge Got­tes Segen Euch wei­ter­hin begleiten!

Franz Anger­may­er, Pfarrer

Franz Anger­may­er bei sei­nem Ein­zug als Pfar­rer für den Seel­sor­ge­raum Mils-Baum­kir­chen – Gnadenwald

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das Kommentar muss vor Veröffentlichung von der Redaktion freigegeben werden.

Schriftgröße
Kontrast
Scroll to Top