Entkleidung des Gnadenbildes

Aus den Auf­zeich­nun­gen des Pfar­rers Popp:

1785 muß­ten auf Aller­höchs­te geist­li­che und welt­li­che Befeh­le die geklei­de­te Bil­der in den Kir­chen ent­klei­det wer­den. Um all­so allen Ver­drieß­lich­kei­ten aus­zu­wei­chen, ließ ich mit Hilf des recht­scha­fe­nen Mann und ver­nünf­ti­gen Meß­ner Joseph Jung das Gna­den­bild, so viel es mög­lich war, in aller Stil­le her­rich­ten und den 24ten Juni stund es mit all­ge­mein­ner Ver­wun­de­rung und Zufrie­den­heit schön geziert auf dem Altar, wur­de aber nach dem Todt des Kai­ser Joseph wie­der geklei­det.“

Quel­le: Unter­inn­ta­ler Bote, Mai 1915

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das Kommentar muss vor Veröffentlichung von der Redaktion freigegeben werden.

Schriftgröße
Kontrast
Scroll to Top