Osterratschen 2013

Über­lie­fe­run­gen zufol­ge schwei­gen von Grün­don­ners­tag nach dem Glo­ria die Glo­cken bzw. deren Zun­gen, die Klöp­pel, bis Ostern, da sie alle nach Rom geflo­gen sei­en, um nicht die Kar­frei­tags­ru­he mit ihrem fest­li­chen Klang zu stören.

Dem lang­jäh­ri­gen Brauch ent­spre­chend nah­men heu­er 22 Kin­der am Kar­frei­tag, den 29. März 2013, als Ersatz für das Geläut´ ihre Rat­schen in die Hand und zogen durchs Dorf. Ein klei­ner Spurch durf­te nat­rü­lich nicht feh­len: „Wir rat­schen, wir rat­schen zum eng´lischen Gru­aß, dass jeder Christ heut´ beten muaß.…“.

Als „Rat­schen­meis­ter“ fugi­er­ten unse­re frisch gewäh­len Kom­man­dan­ten Hans­pe­ter Hirsch­hu­ber (Schüt­zen­haupt­mann) und Chris­ti­an Pfei­fer (Feu­er­wehr­kom­man­dant), sowie Kir­chen­wirt Chris­toph Fisch­ler, der ein beson­de­res Exem­plar einer Rat­sche dabei hatte.

Osterratschen 2013

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 4 =

Das Kommentar muss vor Veröffentlichung von der Redaktion freigegeben werden.

Schriftgröße
Kontrast
Scroll to Top