Pfarrer Franz Reinhart

Pfarrer Franz Reinhart
Pfar­rer Franz Rein­hart. Foto: Dr. Krü­pl

Auf dem Foto ist der Grab­stein für Pfar­rer Dr. Franz Rein­hart zu sehen, der sich an der Süd­wand der Pfarr­kir­che neben dem rech­ten Sei­ten­al­tar befin­det. Im Pfarr­ar­chiv fin­det sich fol­gen­de Ein­tra­gung, die aus dem Latei­ni­schen über­setzt wie folgt lau­tet:

Am 19. Juni 1702 ver­schied fromm und christ­lich im Herrn der hoch­wür­digs­te ade­li­ge und sehr bekann­te Herr Franz­i­kus Rein­hart, Dok­tor der hei­ligs­ten Theo­lo­gie, durch 15 Jah­re äußerst sorg­sa­mer und uner­müd­li­cher Pfar­rer in Mils im Alter von unge­fähr 42 Jah­ren bes­tens vor­be­rei­tet und durch mich Josef Gast­ner, nach den vor­ge­schrie­be­nen Zere­mo­nien mit den hei­li­gen Sakra­men­ten der Eucha­ris­tie und der letz­ten Ölung ver­se­hen sowie von dem hoch­wür­digs­ten vor­neh­men und sehr bekann­ten Herrn Anton Schin­gels­pe­ger, dem äußerst ver­dienst­vol­len  Pfar­rer von Baum­kir­chen, auf Grund einer beson­de­ren Erlaub­nis des Hoch­wür­digs­ten Bischofs mit bischöf­li­chen Segen gezeich­net. Am ande­ren Tag wur­de er in der neu­en unter sei­ner Lei­tung errich­te­ten Kapel­le der Seli­gen Jungsfrau Maria und Got­tes­ge­bä­re­rin durch den hoch­wür­digs­ten und ange­se­hens­ten Herrn Johann Franz Xaver von Koreth zu Kol­b­en­thurm und Wald­gries, Bri­xe­ner Dom­herr, Dekan und Pfar­rer in Thaur, bestat­tet.

Bear­bei­tet von Dr. Oth­mar Krü­pl

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn − eins =

Das Kommentar muss vor Veröffentlichung von der Redaktion freigegeben werden.

Schriftgröße
Kontrast
Scroll to Top