Musikkapelle: Erstmals Ausrücken von Frauen

Frühjahrskonzert

Am Mitt­woch, den 3. Mai 1989, lud die Bun­des­mu­sik­ka­pel­le Mils zu ihrem dies­jäh­ri­gen Früh­jahrs­kon­zert ein. Seit län­ge­rer Zeit wur­de die­se Ver­an­stal­tung wie­der ein­mal im Ver­eins­haus durch­ge­führt. Es war dies ein Abend mit meh­re­ren Höhe­punk­ten. Her­vor­zu­he­ben ist der Solist Roland Kling­ler auf der Trom­pe­te bei „Sil­ber­fä­den“ von H. Danks-Nobai­re.

Von den Besu­chern freu­dig auf­ge­nom­men wur­den auch die volks­tüm­li­chen Wei­sen „Älp­le­risch G’sungen, Älp­le­risch G’spielt“ von Flo­ri­an Pedar­nig, beglei­tet von Andrea Klin­gen­schmid auf der Har­fe und Bern­hard Ruepp auf dem Hack­brett. Mut zu neu­en Wegen bewies der neue Kapell­meis­ter Oswald Kling­ler, der den Klang­kör­per in der kur­zen Zeit offen­sicht­lich schon recht gut im Griff hat – mit „Jesus Christ Super­star“ von Andrew Lloyd Web­ber. Die­ses Werk wur­de von Robert Wend­lin­ger mit dem E‑Bass beglei­tet.

Pre­miè­re hat­te der erst­ma­li­ge Auf­tritt von Mäd­chen in der Mil­ser Musik­ka­pel­le. Vero­ni­ka Egger und Ange­li­ka Schranz, bei­de spie­len Quer­flö­te.

Der Bun­des­mu­sik­ka­pel­le Mils ist zu die­sem Früh­jahrs­kon­zert zu beglück­wün­schen. Dem neu­en Kapell­meis­ter Oswald Kling­ler wün­schen wir ein lan­ges, erfolg­rei­ches Wir­ken bei der Bun­des­mu­sik­ka­pel­le Mils.

Bereits am nächs­ten Tag, dem Him­mel­fahrts­tag, war die Musik­ka­pel­le schon wie­der im Ein­satz.

Musikkapelle: Erstmals Ausrücken von Frauen 1989
Das Foto zeigt die bei­den Mäd­chen, Vero­ni­ka Egger (links) und Ange­li­ka Schranz beim Kon­zert nach der Pro­zes­si­on.

Quel­le: Klatsch­mohn Mai 1989

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + zehn =

Das Kommentar muss vor Veröffentlichung von der Redaktion freigegeben werden.

Schriftgröße
Kontrast
Scroll to Top