Krippengeschehen 2011/12

Krippengeschehen 2011/12(ok) Nicht nur in der Advents- und Weih­nachts­zeit ist der Krip­pen­ver­ein aktiv son­dern das gan­ze Jahr über.
Im August 2011 war eine Rund­wan­de­rung im Glun­ge­zer­be­reich für 14 Teil­neh­mern Anlass zum Sam­meln von Mate­ria­li­en für die Krip­pen­bo­ta­nik. Im Herbst folg­ten der von Wal­ter Graus und Kurt Roth­leit­ner betreu­te Krip­pen­bau­kurs und der Hin­ter­grund­mal­kurs mit Maria Platt­ner aus Inzing sowie Krip­pen­aben­de mit Licht­bil­dern über Rumä­ni­en und dem neu­en Film „Fas­zi­na­ti­on Krip­pen“.

Stimmungsvolle Wallfahrt

Ein advent­lich stim­mungs­vol­les Erleb­nis war die erst­mals ver­an­stal­te­te Wall­fahrt von 22 Mil­ser Krip­pen­freun­den in die Wald­ein­sam­keit der Kapel­le Maria Tax ober­halb von Stans. Pfar­rer i.R. Franz Ort­ner fei­er­te in der nur mit Ker­zen­licht erhell­ten und schön reno­vier­ten, baro­cken Kapel­le mit uns Mil­sern die Mes­se. Danach luden uns die Betreu­er des Got­tes­hau­ses in die ange­bau­te ehe­ma­li­ge Ein­sie­de­lei zu einem gemüt­li­chen Aus­klang die­ses Tages mit Tee, Glüh­wein und Kek­sen ein.

Ausstellung im Schallerhaus

Ein Höhe­punkt war die Krip­pen­aus­stel­lung in der Gale­rie im Schal­ler­haus von 8. bis 11. Dezem­ber, bei der 40 Krip­pen gezeigt wer­den konn­ten. Die­se Aus­stel­lung hat wegen ihrer Viel­falt sehr guten Anklang gefun­den. Bei der Eröff­nung bedank­te sich sich Obmann Dr. Krü­pl bei den Leih­ge­bern, bei der Gemein­de­füh­rung unter Bür­ger­meis­ter Dr. Peter Han­ser für die Unter­stüt­zung, bei den Ehe­leu­ten Mar­tha und Rein­hard Schwai­zer für die musi­ka­li­sche Gestal­tung der Eröff­nungs­fei­er, bei den Bäue­rin­nen für die rei­che Bewir­tung und bei Dia­kon Her­mann Gäck für den geist­li­chen Teil mit der Seg­nung der neu­en Krip­pen.
Es gab auch eine sozia­le Kom­po­nen­te: Zur Unter­stüt­zung der Chris­ten im Hei­li­gen Land wur­de hoch­wer­ti­ges Oli­ven­öl aus Paläs­ti­na ver­kauft. Ein Schwer­punkt die­ser Aus­stel­lung waren Fas­tenkrip­pen, in denen das letz­te Abend­mahl sowie das Lei­den und Ster­ben Chris­ti gezeigt wur­de.
Im Jän­ner 2012 besuch­ten 62 Krip­pen­freun­de aus Rum unse­ren Ort und wur­den nach Besich­ti­gung der Kir­che und Kir­chenkrip­pe in sechs Grup­pen bei Schnee­fall zu den Mil­ser Hau­skrip­pen geführt. Ein herz­li­ches Dan­ke­schön gilt den sechs Füh­rern und den 15 Per­so­nen, die ihre Krip­pen her­zeig­ten. Im Anschluss dar­an gab es einen gemüt­li­chen Aus­klang beim Kir­chen­wirt, wo Erfah­run­gen mit dein Krip­pen­bau aus­ge­tauscht wer­den konn­ten. Eine wei­te­re Grup­pe von sie­ben Per­so­nen aus Inns­bruck kam dann eben­falls nach Mils zum Krip­pen­schau­en. Acht­und­drei­ßig Per­so­nen unse­res Ver­ei­nes fuh­ren am 21. Jän­ner mit einem Bus nach Angath, wo wir vom dor­ti­gen Ver­eins­ob­mann Dir. Rudolf Wöss emp­fan­gen und eben­falls in Grup­pen zu den schö­nen Hau­skrip­pen geführt wur­den.

Ein interessanter Vortrag

Unter dem Titel „Mit dem Auto durch die Wei­ten Russ­lands und Sibi­ri­ens“ hält Mag. Chris­ti­an Bald­auf am Mon­tag, den 27. Febru­ar 2012, um 20 Uhr, im Kir­chen­wirt im Rah­men des Krip­pen­ver­ei­nes Mils einen Vor­trag mit Licht­bil­dern.
Er berich­tet über die Erleb­nis­se sei­ner Auto­rei­se mit einem Freund von Mils durch die Ukrai­ne bis zum Bai­kal­see in Sibi­ri­en und über die Sehens­wür­dig­kei­ten auf die­sem meh­re­re tau­send Kilo­me­ter lan­gen Weg. Alle Inter­es­sen­ten sind herz­lich ein­ge­la­den.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × fünf =

Das Kommentar muss vor Veröffentlichung von der Redaktion freigegeben werden.

Schriftgröße
Kontrast
Scroll to Top